CranioSacrale Therapie

In den vergangenen Jahren entwickelte sich die craniosacrale Arbeit zu einem der am schnellsten wachsenden Therapien – eine sanfte Heilmethode, um die Lebenskraft in die richtige Bahn zu lenken.

Das CranioSacrale System erstreckt sich vom Schädel (Cranium) über die Wirbelsäule zum Kreuzbein (Sacrum) und umgibt das zentrale Nervensystem mit seinem Hirn- und Rückenmarkshäuten und die darin zirkulierende Flüssigkeit. Alle festen und flüssigen Bestandteile dieses Systems befinden sich in ständiger Bewegung und die im Körper innewohnende Lebenskraft drückt sich in dieser Bewegung aus.

In der craniosacralen Behandlung werden an mehreren Stellen des Körpers die innewohnenden sog. craniosacralen Bewegungen und Rhythmen erspürt und beobachtet. Dabei legt der Therapeut seine Hände sanft auf bestimmte Körperstellen, z.B. auf einzelne Schädelknochen, Schultern oder um die Fußgelenke.

Rhythmusstörungen wie Bewegungsträgheiten, Asymmetrien und Spannungen werden festgestellt und behandelt. Solche Störungen zeigen sich körperlich z.B. als chronische Nacken-, Rücken- oder Kopfschmerzen und beeinflussen stark die seelische Verfassung.

Ziel der CranioSacralen Therapie ist es, einen Spannungsausgleich im System zu erreichen, damit die Lebenskraft wieder ungehindert fließen kann. Eine Behandlung dauert zwischen 60 und 90 Minuten, dabei liegt die Patientin / der Patient bequem auf einer Liege.